Pressemitteilung vom 5. Juli 2011: PDF, 425 KB

Gemeinsame Mathematik-Kommission Übergang Schule/Hochschule: Die drei großen Mathematik-Fachverbände, die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV), die Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) und der Deutsche Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU), setzen sich künftig gemeinsam dafür ein, den Übergang von der Schule an die Hochschule im Fach Mathematik zu verbessern.

Ab sofort soll eine gemeinsame Kommission der drei Fachverbände die Aktivitäten und die Expertise zu aktuellen Fragen mathematischer Bildung am Übergang Schule-Hochschule bündeln.

Zum Sprecher der Kommission wurde Prof. Dr. Wolfram Koepf (DMV) gewählt. Seine Stellvertreter sind Prof. Dr. Gilbert Greefrath (GDM) und Hans-Jürgen Elschenbroich (MNU).

 Gemeinsame Kommission DMV-GDM-MNU | Gründungstreffen der Expertenkommission

Bei der inhaltlichen Arbeit soll es darum gehen, Standards für den Unterricht und die Prüfungen an den Schulen zu entwickeln. Mathematische Inhalts- und Kompetenzkataloge für die Allgemeine Hochschulreife und einheitliche Regelungen für zentrale Abiturprüfungen, auch bzgl. des Einsatzes digitaler Medien, sollen erarbeitet und mit den Ländern abgestimmt werden.
Eine wichtige Aufgabe der Kommission besteht zunächst darin, eine Kommunikationsstruktur für Vertreter aus Bildungsadministration, Schule und Hochschule aufzubauen und auch weitere Fachverbände für das Vorhaben zu gewinnen. Ziel ist es, den Informationsaustausch zwischen Schulen, Hochschulen und Ministerien über die curricularen und die allgemeinen Lernbedingungen an der Schule sowie über die Studienanforderungen und Studienbedingungen an den Hochschulen deutlich zu verbessern.